Liebe Leser!

Happy End bedeutet übersetzt glückliches Ende, also einen glücklichen Ausgang/ Abschluss von aneinandergereihten Ereignissen. Gerade auch aus Filmen, vor allem den kitschigen Liebesfilmen, kennen wir die gewissen Happy End Szenen, die den Filmen aufregende und spannende Momente verpassen.

Meist sind die Schemen dabei recht ähnlich es passiert etwas, es lernen sich zB zwei Menschen kennen, es finden sich mehrere Menschen die miteinander schwierige Aufgaben meistern etc. Der Film wird auf höchste Spannung gebracht und wenn wir Zuseher schon meinen es ist alles aus und vorbei…so nimmt die Geschichte doch noch eine Wende. Prüfungen wurden bestanden, böse Monster wurden eliminiert und die Rätsel gelöst…das Liebespaar findet also doch noch zusammen und es kommt zu einem – Happy End. In der letzten Sekunde wurde die Bombe doch noch entschärft und es kommt zu einem Happy End. Die Vernichtung der Erde durch Außerirdische wurde gerade noch rechtzeitig abgewendet und es kommt zu einem Happy End und so weiter und so fort…

Diese Spannung wird in den Filmen bewusst erzeugt, es wird dabei gefördert sich mit den Darstellern zu identifizieren, sich in Situationen hineinzuversetzen, zu überlegen wie man selber in dieser Lage handeln würde, man fiebert mit der Geschichte mit und schlussendlich hat das Happy End nach all den dramatischen Ereignissen ja gleich eine viel stärkere Wirkung!

Vor kurzem besuchte ich in Gesellschaft einer lieben Freundin ein Kabarett von Klaus Eckel, in diesem ging es sehr viel darum wie wir Menschen heutzutage sein sollen, was wir alles sein sollen, wie wir uns verhalten sollten, welches Konsumverhalten wir haben sollten, was wir haben sollen und und und…
Relativ am Ende des Stückes kam es zu dem Punkt, wo bemerkt wurde dass wir vor lauter was wir nicht alles sein sollten, schon ganz vergessen wie wir wahrhaftig sind…er meinte, es gibt da so diese 2 Menschen von einem, der eine ist der IST-Mensch, also der Ist-Zustand und wie man ist, lebt etc.
Der andere ist der SOLL-Mensch, also der Mensch der ich wahrhaftig bin, sein möchte oder eben das alles was ich wirklich machen/ erschaffen möchte…JA und manchmal kennen sich diese beiden Menschen nicht einmal vom sehen her! 🙂

Warum nun streben wir Menschen so häufig nach dem Happy End, danach dass etwas oder besser gesagt das von uns erhoffte oder gewünschte Ende nimmt? Gerade dadurch schweift man mehr vom Moment ab, da man damit beschäftigt ist wie etwas sich verändern sollte, damit man eben endlich damit zufrieden ist. Warum sind wir nicht einfach schon auf dem Weg dorthin zufrieden?

Denn wie es ja bekanntlich heißt ist der Weg das Ziel, somit auch bereits den Weg zum Happy End zu genießen oder eben zu akzeptieren, dass auch diese Wegstrecke ein Teil des vielleicht aus meinen Handlungen entstehendes Happy Ends ist…sich auch an den bereits gelösten Herausforderungen zu erfreuen und zu erkennen dass man gerade auch aus diesen Erfahrungen lernt, Kraft schöpft und neue Erkenntnisse gewinnt. Tatsächlich ist es immer wieder so, dass nichts im Außen/ von Außen uns in die eigene Glückseligkeit bringt. Es ist ein Zustand der entsteht, durch das wahre Dasein und des sich Selbst lebens. Das werden auch hunderte Happy Ends im Leben nicht ändern. Aus meiner Sicht ist es also von Bedeutung dieses Glück in sich selbst zu finden, zu nähren und zu leben.

Aus meiner Wahrnehmung ist es wichtig, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, zu wissen der Moment ist es, in welchem ICH BIN, ich welchem ich handlungsfähig und vollkommen präsent bin. Ich finde auch es geht nicht so sehr darum, dass ich den für mich gewünschten Ausgang einer Situation herbeiführe, sondern vielmehr um das Wissen dass alles Sinn hat, ganz egal wie es ausgeht. Dabei achtsam und wertschätzend mit gewisser Disziplin, ein Jeder sich das eigene Leben so gestaltet, dass es irgendwann keiner Happy Ends mehr bedarf, sondern es ein dauerhaftes von unzähligen HAPPYs durchflutetes Leben ist.
Das Wort happy ist für mich ein Wort, welches in seiner ursprünglichen Form, wenn auch aus dem Englischen bei uns eingedeutscht, fließt und dabei unterstützt Freude zu erlauben, Freude zu leben und Freude zu erleben.

JA ICH BIN HAPPY!

Mögen Sie sich in Ihrem Leben noch an unzähligen Happys erfreuen, an ihren eigenen Happys, an den Happys der Anderen und den Happys die uns alle bereichern und sich ein dauerhafter Happy-Zustand in unseren Leben ausbreiten.

Alles Liebe, Patrizia Schimpl

 

Zum Abschluss noch ein Lied von den Magnetic Fields, soweit ich weiß oder vermute ist dieses Lied der begnadeten Sängerin Billie Holiday gewidmet, deren Lieder von Melancholie und dem Kummer der Liebe geprägt sind.
In diesem Lied geht es auch um happy endings, die wahre Freundschaft zur Musik und das Bewahren des Lebens durch diese. In diesem Kontext wirkt das Lied beim Hören auch heilsam in deinem Energiesystem zu deinem Wohle.

Magnetic Fields – my only friend