Liebe Leser! 

Wussten du schon, dass das Innere der Blumenblüten als Narbe bezeichnet wird ?

Als ich das las beschäftigte ich mich mit diesem Faktum und erkannte dadurch für mich Heilsames über Verletzungen, Wunden, Narben und der Heilung dieser. Die Spiegelungen der Natur beinhalten immer wieder solch bereichernde Erkenntnisse wie diese.
Die Narbe der Blume ist der obere Abschnitt des Stempels, des Fruchtblattes einer Blüte und ich finde dass das Gesamtbild der Blumen mitsamt ihrer Narben, deren wahre Schönheit ausmachen. Stellen Sie sich doch einmal eine Blume ohne Narbe vor, es würde tatsächlich etwas fehlen. Auch die auf unserer Hautoberfläche zurückgebliebenen Spuren einer Wunde bezeichnen wir als Narbe.

Anfang des Jahres 2016 fügte ich mir durch unkonzentriertes Brot schneiden und Unruhe rundum mich, die mich ablenkte eine Verletzung, genauer genommen eine Schnittwunde zu. Es war an dem Tag als der wundervolle David Bowie das zeitliche segnete, was ich zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht wusste. Als ich Brot schnitt geriet dabei auch der Daumen meiner linken Hand unter das Messer. Der Schnitt selber ging schnell und war durch den Schock kaum spürbar und der erste Blick auf den blutenden Daumen, um zu sehen dass meine Daumenkuppe noch an meinem Daumen ist, beruhigte mich. Die Fahrt ins Krankenhaus schien mir im Vergleich zu anderen Verletzungen wegen derer Krankenhäuser grundsätzlich aufgesucht werden, fast ein wenig lächerlich, war im Nachhinein gesehen jedoch wichtig.
Die Heilung der Wunde und die Behinderungen bei alltäglichen Tätigkeiten durch den Wundverband, der stechende Schmerz wenn ich versehentlich mit meinem verletzten Daumen an ein Hindernis stieß und das Pochen des Schnittes, welches durch das Zusammenwachsen der Schnittwunde entstand waren zu ertragen, denn ich wusste stets dass es zum Heilungsprozess dazu gehört.

Wir kennen das auch von Schürfwunden, baut sich die Haut unter der Verletzung neu auf entsteht ein Juckreiz und wir neigen dazu den Schorf abkratzen zu wollen. Doch eben dieser Wundschorf schützt das darunter liegende Gewebe, damit die Wunde heilt braucht sie diese Kruste. Ist die Wunde geheilt, löst sie sich ganz von selbst und die neue Haut die sich darunter aufgebaut hat, stößt den Schorf ab. Das Abkratzen wäre somit gegen die natürliche Heilkraft unseres Körpers.
Unser Körper ist ein Wunder und es zeigt, dass es manchmal ganz einfach einen bestimmten Zeitraum benötigt, damit etwas ganz verheilt. Wir haben unsere Selbstheilungskräfte, die sich bei körperlichen Verletzungen aktivieren, so ist es auch beim Lösen von Blockaden, dadurch aktivieren sich die Selbstheilungskräfte in unserem Energiesystem. Darum ist es manchmal von Bedeutung inne zu halten und allem Zeit und Raum zu geben, um sich zu entwickeln, zu reifen und sich zu entfalten. Dem Leben den notwendigen Freiraum zu geben, damit es sich neu ordnen kann. Uns selbst die Freiheit zu geben, um Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln, die wir benötigen. 

 


Die Angst vor dem Verlust ist es – nicht vor dem Verlorenen
Die Angst vor dem Sterben ist es – nicht vor dem Tod
Der Schnitt schmerzt – die Wunde ist zu ertragen
wird Narbe – unverlierbar – ein Schriftzug
(Erika Pluhar)

 

Aus meiner Wahrnehmung ist es auch mit emotionalen Verletzungen so, es reicht manchmal ein Satz, eine Erinnerung oder eine Situation und eine Wunde kann dadurch an die Oberfläche kommen, in Form von Befindlichkeiten, aufsteigenden Gefühlen etc. Es gibt Narben die aus der eigenen Lebensgeschichte entstanden sind, die einen persönlich betreffen. Es gibt dazu auch noch die Narben die uns alle mehr oder weniger zeichneten, die aus der Geschichte und Entwicklung der Menschheit entstanden sind und teilweise über Generationen mitgetragen wurden…durch das Aufarbeiten und der Heilung dieser entwickeln sich heilsame Lösungswege. Durch Heilung geschieht Wundersames, Erkenntnisse werden gewonnen, Ansichten verändern sich, Blockaden lösen sich, Muster werden uns bewusst und schlussendlich findet Entwicklung statt. 

Wir leben in einer Gesellschaft in der das Wort Heilung nicht oder nur unter Vorsicht verwendet werden darf/soll, da es eben derzeit noch gewissen ausgebildeten, wie Ärzten, Therapeuten etc. vorbehalten ist. Dennoch ist der innere Heiler Teil eines jeden Menschen, es ist die natürliche Heilkraft die in uns liegt und es gibt die unterschiedlichsten Wege und Arten von Heilung. Ein Leben in Verbundenheit, sich selbst zu spüren und die Botschaften der Seele und/oder des Lebens zu empfangen, zu deuten und umzusetzen begünstigt auch das leben des inneren Heilers/der inneren Heilerin, der/die jederzeit erweckt werden kann. 

Schmerzen und Narben gehören manchmal, wie auch Glück und Freude zum Leben…durch das Akzeptieren und Annehmen von Narben, Schwächen und sogenannten Fehlern ist es meist bereichernd damit zu leben. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang unterstützt dabei Verletzungen vorzubeugen und Narben erst gar nicht entstehen zu lassen… Und schlussendlich erkenne ich doch immer wieder, dass es nicht (nur) die Zeit ist, die unsere Wunden heilt, dass wir jedoch Zeit haben, um eben diese zu heilen.
 

„Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen,
dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man Authentisch-Sein!
(Selbstliebe Textausschnitt von Charlie Chaplin)

 

Es folgt eine Geschichte die ich vor einigen Jahren las, die sinnbildlich für das Geben und Nehmen steht. Der Text ist in unterschiedlichen Varianten im Internet zu finden, dies ist eine aus den Varianten abgeleitete Version. Der Urheber/Verfasser/Autor der Geschichte ist unbekannt. Diese Geschichte regt dazu an uns wertfrei und frei von Vorurteilen zu begegnen, denn wir sehen oftmals bei anderen Menschen stets nur einen Teil davon, was sie erlebten, wer sie sind und warum sie genau so sind – wie sie sind.

 

Das perfekte Herz 

Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz in der ganzen Umgebung habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich um ihn und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Es war ohne jeden Makel! Ja, sie alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz, fast schon überheblich und prahlte noch lauter über sein schönes Herz. 

Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menschensammlung auf und sagte „Nun, dein Herz ist nicht mal annähernd so schön, wie meines.“
Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an. Es schlug kräftig und stark, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig und es gab auch einige ausgefranste Ecken, genauer gesagt…an einigen Stellen waren tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten.
Die Leute starrten ihn an: wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner, dachten sie? Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: „Du musst scherzen“ sagte er, „Dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“ 

„Ja“, sagte der alte Mann, „Deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit dir tauschen.
Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. 

Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Sie ist manchmal mit Schmerz und Kummer verbunden, aber das macht die wahre Schönheit des Herzens oftmals aus. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde…und ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. 

„Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist ?“
Der junge Mann stand still da und Tränen flossen über seine Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz und nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herzen. Es passte nicht perfekt, da es ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in seinem Herzen fließen. Sie umarmten sich und gingen weg, Seite an Seite.

 


Narben auf dem Körper bedeuten, dass man gelebt hat…
Narben auf dem Herzen bedeuten, dass man geliebt hat…

 

 Alles Liebe & Einigkeit – Patrizia Schimpl 

 

Und da er ein wichtiger Teil dieser Geschichte war und dieses „zufällig“ inhaltlich passt, an dieser Stelle das Lied Lazarus mit einem Video das tief berührt. David Bowie hat sogar aus seiner „Krankheit“, der Endphase seines Lebens noch etwas gemacht, dass der Nachwelt als Geschenk dient, möge es uns allen als Inspiration dafür dienen – jeden einzelnen Tag als kostbar zu erleben und zu leben.