Liebe Leser !

Manchmal kann es im Leben zu Situationen kommen in denen wir scheitern… Freilich wäre es manchmal angenehm gleich nach dem Scheitern zu wissen wofür die Erfahrung gut ist. Einfach weil es leichter ist mit dem Scheitern umzugehen, wenn man den Grund für den nicht zufriedenstellenden Ausgang einer Situation bereits kennt.

Mit Sicherheit hat jedes scheinbare Scheitern einen tieferen Sinn, der nicht immer gleich erkennbar ist und doch oftmals zu interessanten Erkenntnissen führt. Mögen diese auch teils schmerzhaft sein, so ist es aus meiner Wahrnehmung möglich das eigene Scheitern zu nutzen, um daraus Kraft zu schöpfen und blockierende Verhaltensmuster, störende Energien, Fremdeinflüsse, etc. zu erkennen und schlussendlich dadurch zu lösen.

Wenn du möchtest stelle dir vor, du hast die Möglichkeit in der Zeit zu reisen und so ein Ereignis aus deiner Vergangenheit noch einmal zu erleben, um den Verlauf nach deinem belieben zu verändern…
An welchen Zeitpunkt würdest du reisen und was würdest du anders machen ?
Was wäre aus deiner Sicht durch die Veränderung heute anders in deinem Leben ?
Welche Menschen wären außer dir von deinem Ändern betroffen ?
Und natürlich alles was dir sonst noch in den Sinn kommt, im Bezug auf deine gedankliche Zeitreise in deine Vergangenheit…um dann wieder im Hier und Jetzt anzukommen.

Zu diesem Thema gibt es einen Film „Alles eine Frage der Zeit“, darin geht es um einen jungen Mann der an seinem 21. Geburtstag erfährt, dass er wie alle Männer seiner Familie in der Zeit zurückreisen kann, indem er an den bestimmten Ort und die Zeit denkt.

Lange Zeit macht er alle möglichen Zeitreisen in die Vergangenheit, um für ihn und seine Mitmenschen schmerzhafte oder unangenehme Erfahrungen zu verändern…mit der Zeit erkennt er, dass je mehr er zu retten versuchte, durch sein Ändern, umso mehr ändern sich auch die Situationen in der Zukunft und nicht immer auch zum Besten der Beteiligten…

Nach einigen Zeitreisen erkennt er, dass alle Zeitreisen nichts an den Gefühlen seiner Mitmenschen ändern und macht somit eine wichtige Lebenserfahrung.

Eine Weile verfährt der Mann genau so, bevor er dazu übergeht, jeden Tag schon beim ersten Mal so zu leben, als wäre er bewusst zu dem Tag zurück gekehrt und als wäre es der letzte Tag seines außergewöhnlichen-gewöhnlichen Lebens.

Keinesfalls rufe ich dazu auf dass du deinen Fokus auf das Scheitern lenkst, um daraus Kraft zu schöpfen…ganz im Gegenteil, der Fokus darf stets auf die Erfüllung gerichtet sein, denn im Gelingen einer Sache liegt ausreichend Kraft und es braucht dann gar kein Scheitern mehr.

Vielmehr ist mein Anliegen, einen sanften Umgang mit Lebenssituationen in denen man in der Vergangenheit gescheitert ist und so auch mit sich Selbst zu pflegen. So ist es möglich an den gemachten Erfahrungen zu wachsen und den Prozess als bereichernd zu erfahren.

 

In diesem Sinn ein achtsames Begegnen im Augenblick,
In Liebe, Patrizia Schimpl

Die Zeile in der Überschrift „wenn das Scheitern nicht wär, wo wären wir da“ stammt aus dem Lied Scheitern von Uta Köbernick, eine deutsche Künstlerin, die in der Schweiz lebt und mit Witz und Humor in dem Lied das Scheitern aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet…und zum Schluss die Tatsache anspricht, dass Scheitern auch zu neuer Kraft führt.